logo

Schiedsrichter PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Samstag, 18. September 2010 um 07:12 Uhr

Es ist alles andere als einfach, Schiedsrichter  zu sein. Schon ein vermeintlich falscher Pfiff genügt, um das Bild und die Persönlichkeit des Schiedsrichters in ein völlig anderes Licht zu rücken und alles zu vergessen, was er vielleicht über 58 Minuten eines Spiels gut oder gar hervorragend gemacht hat.


Mit Kritik als Schiedsrichter muss man leben und umgehen können, aber es überwiegen die positiven Erlebnisse in diesem schönen Sport.  Den langen, umfangreichen und schwierigen Ausbildungsweg eines Schiedsrichters kennen die wenigsten, vielleicht möchte ihn aber der ein oder andere doch selbst beschreiten...


International üblich ist das Spiel mit drei Spiel-Offiziellen: einem Hauptschiedsrichter, erkennbar an roten, 8 cm breiten Armbändern am oberen Teil der Ärmel und zwei Linienrichtern. In einigen Verbänden wird jedoch auch mit zwei Schiedsrichtern gespielt, die beide die Funktion des Hauptschiedsrichters übernehmen, in der NHL hingegen findet ein System mit vier Schiedsrichtern (zwei Hauptschiedsrichter, zwei Linienrichter) Anwendung.


Der Hauptschiedsrichter ist für die Gesamtleitung des Spiels zuständig und entscheidet bei Meinungsverschiedenheiten zwischen den Offiziellen endgültig.
Die Linienrichter sind vor allem für Abseitsentscheidungen bzw. unerlaubte Befreiungsschüsse (Icings) zuständig, und führen meistens die Bullys durch. Im Gegensatz zu anderen Sportarten kann im Eishockey auch ein Linienrichter durch einen Pfiff das Spiel unterbrechen, wenn er bestimmte Regelverstöße feststellt.


In unterklassigen Ligen und im Nachwuchsbereich in Deutschland (z. B. im Bereich des SEV) wird oft nur mit 2 Spiel-Offiziellen gespielt. In diesem Fall haben beide Schiedsrichter die Rechte des Haupt- wie des Linienschiedsrichters.

Wie wird man Schiedsrichter:


1.    Landesebene
·    Ab 16 Jahren kann man ( oder Frau ) dabei sein
·    Anmeldung beim jeweiligen Landeseissportverband
·    Besuch von Grundkursen (Praxis und Theorie)
·    Einsatz als Schiedsrichter
·    2 Mann System im Nachwuchs/Seniorenbereich
·    HSR/LSR im Junioren/Seniorenbereich

2.    Bundesebene
·    Landesverbände melden die Schiedsrichter beim DEB
·    Besuch eines Haupt- und Zwischenlehrganges der jeweiligen Saison
·    Erfolgreicher Abschluss der Regelprüfung und der Eisteste /Fittnessteste
·    Einsätze im allen DEB Nachwuchsklassen bis zur Oberliga als Linesman
·    Mindestens zwei Jahre Erfahrung
·    DEB-SR-Ausschuss schlägt Schiedsrichter als Haupt- oder
Linienschiedsrichter vor

3.    Internationale Ebene
·    DEB gibt seine Vorschläge für intern. Lizenz an  Weltverband weiter
·    Weltverband (IIHF) stimmt zu
·    Internationale Lehrgänge
·    Einsätze bei A-/B-/ C - Weltmeisterschaften
·    International lizenzierte Schiedsrichter aus Deutschland: 21 HSR, 32 LSR

4.    Inhalt der Lehrgänge
·    Eispraxis
·    Regeltest
·    Persönlichkeitsstärkung – Auftreten - Kommunikation

5.    Einsätze pro Woche/ Altersbeschränkungen
·    1 – 3 Spiele pro Woche
·    Alterbeschränkung: mit Alter 50 Jahre -  Ende als DEB-Schiedsrichter
·    Derzeit ca. 180 Schiedsrichter im DEB-Bereich, davon ca.  55 HSR