logo

Länderspiele in Chemnitz und Dresden PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Sonntag, 11. November 2012 um 00:00 Uhr

 

Das Top Team Sotschi auf Tour in Sachsen.

Gleich zweimal trifft das Perspektiv-Team des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. (DEB) für die Olympischen Winterspiele 2014 im Dezember auf eine junge russische Auswahl. Während Chemnitz am 11. Dezember Austragungsort ist, kommt es tags darauf (Beginn jeweils 19.30 Uhr) in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden zum erneuten Vergleich der beiden Teams.

Im vergangenen Jahr hatte das DEB-Team überraschend beide Vergleiche gegen die „Sbornaja“ für sich entschieden. Dabei konnten sogar noch einige DEB-Akteure ihr Ticket für die 2012 IIHF Eishockey Weltmeisterschaft in Finnland und Schweden lösen. Auch in diesem Jahr dürfen sich die Fans auf hochkarätiges Spitzen-Eishockey freuen

. „Chemnitz ist ein kleiner, aber vorbildlich arbeitender Verein, und auch Dresden leistet seit Jahren hervorragende Nachwuchsarbeit. Ohne das Engagement in der Ausbildung, besonders in kleineren Vereinen, gäbe es keine Nationalspieler. Diesen Einsatz möchten wir belohnen“, begründet DEB-Vize-Präsident Erich Kühnhackl die Auswahl der beiden Spielorte.

In Dresden war die Nationalmannschaft zuletzt 2010 zu Gast. Damals wurde Norwegen mit 8:2 bezwungen. In Chemnitz wurde 1995 das bis dato letzte Länderspiel absolviert. Jürgen Rutsatz, Vorstand ESV 03 Chemnitz, hebt die Bedeutung des Länderspiels für den Standort hervor:

„Eishockey hat in Chemnitz eine fast hundertjährige Tradition. Deshalb sind wir stolz, die deutsche Nationalmannschaft nach so langer Zeit wieder zu einem hochklassigen Eishockeyspiel begrüßen zu dürfen.“ Gerade für die 130 Chemnitzer Nachwuchsspieler sei es ein besonderes Ereignis, ein paar ihrer Vorbilder auf Chemnitzer Eis zu sehen, so Rutsatz.

Ähnlich sieht es Peter Micksch, Präsident des ESC Dresden: „Wir freuen uns, dass wir wieder einmal unsere Nationalmannschaft in der EnergieVerbund Arena Dresden begrüßen dürfen. Das dokumentiert die gute sportliche und organisatorische Entwicklung unseres Standortes und ist zugleich Auszeichnung für alle, die uns im Umfeld unterstützt und geholfen haben. Wir sind sicher, dass ein solches sportliches Großereignis dazu beitragen wird, den Eishockeysport in Dresden weiter voranzubringen.“

Der neue Bundestrainer und Sportdirektor Pat Cortina hat bereits eine klare Vorstellung davon, was er in den beiden Begegnungen gegen Russland von seinen Akteuren erwartet: „Das ist eine großartige Erfahrung und Herausforderung für unsere jungen Nationalspieler. Immer wenn das Wort ‚Sotschi‘ fällt, ist das für uns ein Zeichen, dass wir die Angelegenheit sehr ernst nehmen müssen. Es ist schön, dass wir mit unseren besten jungen Talenten in Chemnitz und Dresden zu Gast sein dürfen.“

TICKETS

Ab sofort im Verkauf unter www.eventim.de

oder bei den bekannten Vorverkaufsstellen der Region, sowie den Heimspielen der Eislöwen und der Wildboys.